welcome! not so new anymore, but still under construction …

canem venti

19. Juli 2018
0
Markus Roithner

Details

wettbewerb zentrumsgestaltung und aufbahrungshalle peuerbach

2018

 

alles bleibt anders oder
„das sternbild canem venti“

die größte herausforderung bei der neugestaltung des ortszentrums liegt darin, auf grund des hohen verkehrsaufkommens (vor allem schwerverkehr), qualitätsvolle aussenbereiche zu schaffen.

das seitens des strassenerhalters ein einbahnring derzeit ausser frage steht, wird an dem bestehenden verkehrsverlauf weitesgehend festgehalten. straßenverläufe werden teilweise korrigiert, bestehende parkflächen neu organisiert und bereinigt, wodurch die bestehende anzahl der parkplätze (ca. 130-140) erhalten bleibt.

der ansatz der gestaltung ist ein behutsamer eingriff in die zum teil sehr neuen oberflächen und strukturen bzw. ein umschichten verschiedener funktionen. es wird kein radikaler umbau des zentrums vorgeschlagen, sondern versucht, die bestehenden situationen attraktiver zu gestalten und deren qualitäten hervorzuheben.

so entstehen entlang der hautpstraße plätze und orte unterschiedlicher funktionen, die über lichtpunkte (sterne) und eine gemeinsame architektonische gestaltungslinie verbunden sind.

zwei „kreis-plätze“ (1 u. 7) markieren die neuen zentrumseinfahrten und sind eine neuinterpretation der historischen stadttore.

der kaum genutzte sparkassenplatz wird zum neuen „markt-platz“ (2). bereits stattfindende märkte wie bauernmarkt, flohmarkt,… werden auf die größere freifläche verlegt und laden somit mehr anbieter ein, am markt teilzunehmen.

der „malo-platz“ (3) wird zum anlaufstelle für informationssuchende gäste und bewohner. ein neuer infoterminal gibt auskunft über anstehende veranstaltungen, peuerbacher sehenswürdigkeiten, gemeindenachrichten, usw. und dient zukünftig als treff- und sammelpunkt – als busterminal sowohl für den öffentlichen verkehr als auch für touristen.

da der bestehende aufgang zum veranstaltungszentrum nicht den derzeit geltenden normen und richtlinien entspricht, wird zudem ein umbau vorgeschlagen, der den bestehenden malo-platz mehr in die eingangsituation des melodium integriert (z.b. durch sitzstufen).

am rathausplatz wird als neue attraktion in unmittelbarer nähe zu schloss, kometor, rathaus und kaisereiche ein „sicht-platz“ (4) vorgeschlagen. auf einem temporären turm mit einer höhe von ca. 12m erhalten besucher einen 360° rundumblick über peuerbach.

zwischen kirche und aufbahrungshalle wird ein konfessionsfreier ort der ruhe geschaffen. der „kontem-platz“ (5) lädt zur einkehr und inneren sammlung ein.

die bestehende grüninsel rund um die nepomuk-statue wird zum „fest-platz“ (6) erweitert. dazu wird die zweite zufahrt zum kirchenplatz aufgelassen und die frei werdende fläche zur „fußgängerzone“.

durch terrassenflächen wird das bestehende gefälle ausgeglichen und plateaus für öffentliche (z.b. maibaumfest, bühne stadtfest..) oder gewerbliche (z.b für „monikas bastelstube“, „kräuter und geist“) veranstaltungen geschaffen. aber auch als gemeinsamer schanigarten für gastronomen und kaffeehausbetreiber kann die fläche genutzt werden.

Select your service